Archiv für den Monat: Februar 2013

Riensförde I und die Heidesiedlung Riensförde

Am 09.01.2013 berichtet das Stader Tageblatt, dass die Verträge zwischen der Stadt Stade und der IDB, einer Tocher der Sparkasse Stade-Altes Land, abgeschlossen wurden. Die IDB wird im Frühjahr 2013 die Grundstücke in Riensförde I vermarkten. Der Quadratmeterpreis wird so um die 100 Euro liegen.

Inzwischen wurden von der Stadt auch die Erschließungsarbeiten ausgeschrieben. Die Anzeige im Stader Tageblatt vom 5.2.2013 lautet auf „Ausbau Baugebiet Riensförde, Kanal- und Starßenbauarbeiten“. Details sind nur im Submissionsanzeiger und den Bauwirtschaftlichen Informationen (BI) und somit nicht öffentlich verfügbar.

Vertriebsseitig kann man wohl im März mit der Vermarktung bzw. den Verträgen rechnen. Die Baureife des Gebietes soll im Sommer (Juni/Juli) erreicht sein, so die Auskunft der IDB.

Doch die Stadt plant auch schon weiter. So berichtet das Stader Tageblatt am 26.01.2013, dass auch auf der anderen Seite der Harsefelder Landstr (L124) ein Baugebiet in die Wege geleitet wird: „Heidesiedlung Riensförde“. Hier sollen auf einer noch größeren Fläche (ca. 30 Hektar) neben Einfamilien- und Doppelhäusern auch Mehrfamilen- und Reihenhäuser entstehen. Auch ein Lebensmittelmarkt und „wohnverträgliche“ Gewerbe/Dienstleitungen sind vorgesehen.

Auf dieser Karte habe ich die bisher geplanten Bereiche eingezeichnet: http://goo.gl/maps/86fL0 (Quellen: Bebauungsplan für Riensförde I und Berichte im Stader Tageblatt)