Bebaungsplan Heidesiedlung Riensförde

In dem Neubaugebiet Riensförde I sind fast alle Grundstücke verkauft und auf etwa einem Viertel der Grundstücke wurde bereits mit dem Bau begonnen.

In der Zwischenzeit plant die Stadt die Weiterentwicklung auf der anderen Seite der Harsefelder Straße. So wurde kürzlich der „Baubauungsplan 480 – Heidesiedlung Riensförde“ von der Stadt Satde veröffentlicht. Dort sind nicht nur Einfamilienhäuser, sondern auch Mehrfamilienhäuser mit 3 Vollgeschossen, ein Kindergarten und „großflächiger Einzelhandel“ vorgesehen.

Das Tageblatt berichtet, dass bereits 2014 der erste Teilabschnitt erschlossen werden soll.

Ein Gedanke zu „Bebaungsplan Heidesiedlung Riensförde

  1. Schröder-Doms

    Vielleicht interessant: „Riensförde Die kleine Siedlung an der Furt durch den > Heidbeck wird schon 1337 als „Rinesvorde“ oder „Rincsvorde“ erwähnt. 1935 wird R. als Teil der Gemeinde > Barge nach STD eingemeindet.“ Zitiert aus „Stader Stadtlexikon – Jürgen Bohmbach, Stade 1994.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>